Neuer Garten; Copyright: Matthias v.d. Elbe
Siedlung Alexandrowka; Copyright: lizenzfrei
Belvedere; Copyright: SPSG; Michael Lüder
Theodor-Fontane-Archiv; Copyright: Villa Quandt in Potsdam/Theodor-Fontane-Archiv, SPSG
Glienicker Brücke; Copyright: © Rudolf Ullrich - Fotolia.com
Glienicker Brücke; Copyright: © SPSG; Jürgen Hohmuth
Marmorpalais; Copyright: © SPSG; Roland Handrick
Meierei; Copyright: © Meierei im Neuen Garten; Jürgen Solkowski

Streifzug durch die Geschichte

Der Norden Potsdams

Klicken Sie hier, um die Karte anzuzeigen
Länge 6 km
Zeit 1.5 - 2 Std.
Familiengerecht Nein
Schuhwerk festes Schuhwerk nicht erforderlich
Start Potsdam Hauptbahnhof
Ende Potsdam Hauptbahnhof
Tarif C
Schlagwörter Aussichtspunkt, Brücke, Erlebnis, Fahrrad, Fluss, Kinderwagen geeignet, Kirche, Mobilitätshilfe geeignet, Museum, Naturliebhaber, Schloss, See, Stadtentdecker, Süd-Westen, Wald

Beschreibung

Von ehemaligen russischen Siedlungen und Teestuben über Zeugnisse der großen deutschen Literatur bis hin zu prächtigen Schlössern – diese Wanderung führt Sie durch viele Facetten deutscher Geschichte.

Genießen Sie Ihren Streifzug im Norden Potsdams umgeben von herrlichster Natur im Neuen Garten und am Heiliger See.

Wegbeschreibung

Fahren Sie mit der S 7 bis Potsdam Hauptbahnhof und von dort weiter mit der Tram 92 oder 96 bis zur Haltestelle Puschkinallee. Wenn Sie die Tram verlassen, erblicken Sie auf der linken Straßenseite bereits die Siedlung Alexandrowka (1). Überqueren Sie die Straße und tauchen Sie in die Kolonie aus 13 Holzhäusern ein, die König Friedrich Wilhelm III. im Jahr 1827 für die russischen Sänger des ersten preußischen Garderegiments errichten ließ.

Schilder weisen Ihnen den Weg durch das Areal, in dem sich auch ein Museum zur Geschichte der Siedlung sowie eine russische Teestube (G1) befinden. Laufen Sie links an der Teestube vorbei und folgen Sie dem Weg, der Sie nach wenigen Metern im Bogen rechts zurück auf die Puschkinallee führt. An der Stelle, an der kurz hinter der russischen Siedlung Tramgleise links abbiegen, schwenken Sie leicht links in einen schmalen Gehweg ein, der Sie zur Alexander-Newski-Gedächtniskirche (2) führt. Links hinter der Kirche führt Sie ein beschilderter Weg über die Puschkinallee und am Jüdischen Friedhof vorbei bis zum Belvedere auf dem Pfingstberg (3).

Der anstrengende Aufstieg wird belohnt: mit einem großartigen Rundumblick bis weit ins Havelland und auf die Berliner City! Im Anschluss laufen Sie bergab Richtung Südosten, vorbei am Theodor-Fontane-Archiv (4) und durch das Mirbachwäldchen, bis in den Neuen Garten. Wenn sich der Wald lichtet, kommt das Marmorpalais (5) in Sicht. Flanieren Sie durch die Parklandschaft, genießen Sie den Blick über den Heiligen See und folgen Sie den Wegweisern Richtung Schloss Cecilienhof (6). Links am Schloss vorbei führt Ihr Weg Sie zur nördlichsten Spitze des Neuen Gartens, an das Ufer des Jungfernsees. Am besten, orientieren Sie sich am schmalen Turm der Meierei, in der sich heute eine beliebte Gasthausbrauerei (G2) befindet.

Legen Sie eine Pause ein und lassen Sie sich eine kleine Stärkung im Biergarten schmecken. Anschließend führt Sie ein Wanderweg rechtsherum am Ufer der Havel entlang, an der Grotte vorbei, über den Hasengraben und parallel zur Schwanenallee in südöstlicher Richtung bis zur Glienicker Brücke (7). Halten Sie inne und lassen Sie den wunderschönen Blick auf sich wirken! Anschließend laufen Sie nur noch wenige Minuten auf der Königsstraße bis zur Haltestelle der Tram 93, die Sie zurück zum Potsdamer Hauptbahnhof bringt.