Anleger Friedrichhagen; Copyright: via reise verlag/Klaus Scheddel
Das Seebad Friedrichshagen; Copyright: Felix Ram
Der Müggelpark; Copyright: via reise verlag/Klaus Scheddel
Das Museum im Wasserwerk; Copyright: via reise verlag/Klaus Scheddel
Das Seebad Friedrichshagen; Copyright: Felix Ram
Restaurant
Strandbad am Müggelsee; Copyright: via reise verlag/Klaus Scheddel
Bronze-Standbild Friedrich II.; Copyright: via reise verlag/Klaus Scheddel
Badestelle Grosser Muggelsee; Copyright: via reise verlag/Klaus Scheddel

Auf zu großen Ufern

Am Müggelsee entlang nach Rahnsdorf

Klicken Sie hier, um die Karte anzuzeigen
Länge 13 km
Zeit 2.5 - 3.5 Std.
Familiengerecht Nein
Schuhwerk festes Schuhwerk ist erforderlich
Start Friedrichshagen
Ende Rahnsdorf
Tarif B
Schlagwörter Aussichtspunkt, Bademöglichkeit, Denkmal, Erlebnis, Hobbysportler, Kirche, Museum, Naturliebhaber, Osten, See, Stadtentdecker, Stadtpark, Wald

Beschreibung

Der Müggelsee ist der größte Berliner See und einer der schönsten. Genießen Sie die Natur und wagen Sie einen Sprung ins kühle Nass – das fühlt sich beinahe wie Urlaub an. Entlang des Weges und im Museum im Wasserwerk gibt es Spannendes im Berliner Osten zu entdecken.

Wegbeschreibung

Mit der S 3 fahren Sie bis zur S-Bahn-Station Friedrichshagen und verlassen den Bahnsteig in Richtung Fürstenwalder Damm und Bölschestraße. Sobald Sie auf die Unterführung stoßen, biegen Sie rechts ab und gelangen nach Überqueren des Fürstenwalder Damms auf die Bölschestraße – eine der schönsten Flaniermeilen Berlins. Spazieren Sie am Marktplatz Friedrichshagen mit dem Bronzestandbild Friedrichs II. (1) und der imposanten Christophorus-Kirche (2) vorbei.

Erleben Sie das rege Treiben im kulturellen Zentrum des im Jahr 1753 gegründeten Kolonistendorfes. Nach etwa einem Kilometer überqueren Sie den Müggelseedamm, danach halten Sie sich links, um kurz darauf rechts in die Josef-Nawrocki-Straße einzubiegen. Wenn Sie möchten, können Sie hierHier können Sie eine kurze Pause im Restaurant „Weisse Villa“ (G) einlegen und sich auf der Terrasse mit Blick über den Großen Müggelsee (3) für Ihre weitere Tour stärken.

Danach lohnt sich ein Abstecher zum kleinen Müggelpark (4), bevor Sie der Josef-Nawrocki-Straße erneut weiter bis zum Müggelseedamm folgen und rechts auf diesen einschwenken. Nach einem guten Kilometer laufen Sie am Seebad Friedrichshagen (5) vorbei und erreichen schließlich das Museum im Wasserwerk (6) – ein Muss für alle Architektur- und Technikfans. Von dort sind es noch etwa 700 Meter, bis Sie rechts in einen kleinen Wanderweg einbiegen.

Durch einen Wald führt Sie der Weg jetzt immer am idyllischen Müggelseeufer entlang, bis der Pfad Sie in nördlicherlinks Richtung auf den Fürstenwalder Damm führt, in den Sie rechts einbiegen. Entspannt geht esGleich nach dem Jugenddorf am Müggelsee geht es  rechter Hand durch die Drehtür zum am Strandhaus Rahnsdorf Strandbad Müggelsee (7), das ohne Eintritt für die Allgemeinheit zugänglich istvorbei. Auf einem Fußweg mit Blick auf den Müggelsee gelangen Sie durch die Anlage,  bis Sie am Wassersportzentrum wieder den Fürstenwalder Damm erreichen.

Nachdem bis die Straße in die Fürstenwalder Allee übergehtgeht., sSchwenken Sie links in den Woltersdorfer Weg ein und folgen Sie diesem, bis Sie auf den Hegemeisterweg gelangen. Sie begeben sich nun in den Wald und passieren linker Hand den Krötenteich. Wenn der Weg Sie auf die Straße nach Fichtenau führt, sind es nur noch wenige MeterAm Ende des Weges erkennen Sie bereits den S-Bahnhof Rahnsdorf. Wenn Sie die Ingeborg-Hunzinger-Straße am Zebrastreifen überqueren und rechts, bis Sie durch die Unterführung gehen,  hindurchgehen und erreichen Sie den Eingang links denzum S-Bahnhof.

 

Spezieller Inhalt