21.07.2016

S-Bahn-Linie S 3 bleibt auch weiterhin Großbaustelle

Für ein Jahr hält keine S-Bahn am Bahnhof Rummelsburg

Die Bauarbeiten konzentrieren sich östlich vom Ostkreuz.
Die Bauarbeiten konzentrieren sich östlich vom Ostkreuz.

 

Fahrgäste der Linie S 3 müssen sich weiterhin darauf einstellen, dass auf ihrer Linie gebaut wird. In der zweiten Jahreshälfte ersetzen an verschiedenen Terminen Busse den S-Bahn-Verkehr. Betroffen von den abschnittsweisen Unterbrechungen sind auch Werktage. In den Sommerferien ist die Strecke sogar zweimal für eine Woche gesperrt.

 

18.11. (Fr) 22 Uhr bis 21.11. (Mo) 1.30 Uhr

  • Rahnsdorf <> Köpenick: Eingleisiger S-Bahn-Verkehr im 20-Minuten-Takt in den Nächten 18./19.11. (Fr/Sa), 19./20.11. (Sa/So) jeweils von 22 Uhr bis 4 Uhr, in der Nacht 20./21.11. (So/Mo) von 22 Uhr bis 1.30 Uhr
  • Ersatzverkehr mit Bussen zwischen Erkner <> Köpenick
  • Grund: Ausbau der Hilfsbrücken für den neuen Südzugang in Friedrichshagen
  • RE1 Fahrplanänderung vom 18.11 bis 28.11. bitte beachten

2.12. (Fr) 9 Uhr bis 5.12. (Mo) 1.30 Uhr – es ist auch ein Freitagnachmittag betroffen

  • Erkner <> Köpenick: fährt nur im 20-Minutentakt
  • Grund: Ausbau der Hilfsbrücken über das Neuenhagener Mühlenfließ, Herstellen einer Gleisquerung
  • Weitere Infos

5.12. (Mo) 5 Uhr bis 7.12. (Mi) 1.30 Uhr – es sind auch Werktage betroffen

  • Erkner <> Ostkreuz: Ersatzverkehr mit Bussen
  • Ersatzverkehr mit Bussen zwischen Ostkreuz <> Erkner
  • S3 fährt nicht
  • Grund: Inbetriebnahme ESTW mit ZBS, Einbau Weichen in Karlshorst
  • Weitere Infos

7.12. (Mi) 4 Uhr bis 12.12. (Mo) 1.30 Uhr – es sind auch Werktage betroffen

  • Köpenick <> Ostkreuz: Ersatzverkehr mit Bussen
  • S3 fährt zwischen Erkner <> Köpenick mit Umstieg in Rahnsdorf im 30-Minutentakt
  • Grund: Inbetriebnahme ESTW mit ZBS, Einbau Weichen in Karlshorst
  • Weitere Infos

 

Anlass für eine Bahnhofssperrung ist die Erneuerung des Bahnhofs Ostkreuz. Dort konzentrieren sich derzeit die Arbeiten östlich des Bahnhofs und laufen ebenso wie die Arbeiten an der Ausbaustrecke nach Plan.

 

Ab 29. August 2016 kein Halt in Rummelsburg für ca. ein Jahr

Wer am Bahnhof Rummelsburg ein- oder aussteigen möchte, muss ab 29. August mit erheblichen Einschränkungen rechnen. Für ein Jahr, bis voraussichtlich zum 21. August 2017, halten keine S-Bahn-Züge in Rummelsburg. Gründe sind der Neubau der Brücken über die Karlshorster Straße und der Bau einer neuen, 113 Meter langen Stützwand westlich der Karlshorster Straße sowie die Verstärkung des Bahnviadukts Rummelsburg.

Dazu wird das S-Bahngleis zeitweilig verlegt, so dass ein Halt der Züge der S 3 an der Bahnsteigkante nicht möglich ist. Anders sei eine Erneuerung nicht zu stemmen, so die Fachleute. Geprüft und aus bautechnischen Gründen verworfen wurden verschiedene Alternativen, unter anderem Behelfsbahnsteige.

Zu Vergrößerung bitte klicken

 

Während die Züge in Rummelsburg nicht halten, fahren zwischen den Bahnhöfen Rummelsburg und Ostkreuz Busse. Der Bahnhof Ostkreuz ermöglicht einen barrierefreien Umstieg. Ausweichmöglichkeit bietet zudem die BVG-Buslinie 194, die die Bahnhöfe Nöldnerplatz (nicht barrierefrei), Rummelsburg und Ostkreuz verbindet. Der Fußweg zu den Bahnhöfen Nöldnerplatz oder Ostkreuz beträgt jeweils circa 600 Meter, was rund 15 Minuten Gehzeit entspricht.

Im Frühjahr und Sommer 2017 sind weitere Bauarbeiten geplant. Ab August 2017 sind die technischen Voraussetzungen erfüllt, damit die S-Bahn-Linie S 3 wieder ihre gewohnte Strecke befahren kann.

Die Deutsche Bahn bittet die Kunden der S-Bahn um Entschuldigung für die Unannehmlichkeiten und um Verständnis für die Bauarbeiten.

Detailinformationen zu Fahrplanänderungen

 

 

Haben Sie Fragen zum Baufortschritt?

Fahrgäste und Interessierte haben während des Baus die Möglichkeit, sich über den Fortgang der Projekte im Info-Container am Markgrafendamm zu informieren.

Projektseite auf www.deutschebahn.com

Projekteseite S-Bahn Berlin

Der S-Bahnhof Ostkreuz

Haben Sie sonst noch Fragen?
Fragen zur Baustelle Ostkreuz können per Mail an Max Maulwurf oder an das OK-Telefon Tel: 030 2971 2973 gestellt werden.

 

Text: Claudia Braun
Foto: David Ulrich
Grafik: DB AG