26.04.2018

17.000 kostenlose Fahrscheine

S-Bahn und BVG unterstützen Ehrenamtliche

Ehrenamtliche beim
Nachbarschaftstag Neukölln
Ehrenamtliche beim Nachbarschaftstag Neukölln

Es ist eine Tradition mit Herz: Die BVG und die S-Bahn Berlin unterstützen nun schon das achte Jahr in Folge Bürger, die sich ehrenamtlich für andere Menschen einsetzen. Insgesamt stellen die beiden Berliner Verkehrsunternehmen dafür 17.000 kostenlose Einzelfahrscheine zur Verfügung, damit die Helfer an die Orte kommen, wo sie Hilfe leisten wollen. Hierbei sollen vor allem die Ehrenamtlichen unterstützt werden, die über ein geringes Einkommen verfügen, und für die die Fahrt zum Einsatzort eine zusätzliche finanzielle Belastung darstellt. Auch die wertvolle Arbeit, die immer mehr Jugendliche leisten, soll mit den kostenlosen Fahrscheinen gewürdigt werden. Denn besonders jungen Menschen kann freiwilliges soziales Engagement neue Erfahrungen bieten und beispielsweise die Zeit zwischen Schulabschluss und Studium oder Berufsausbildung sinnvoll ausfüllen.

Peter Buchner, Chef der S-Bahn Berlin: „Diese Spende von der S-Bahn Berlin und der BVG ist für mich ein wichtiger Teil unseres gesellschaftlichen Engagements. So sorgen wir mit dafür, dass Hilfe für andere durch ehrenamtliches Engagement nicht an Fahrtkosten scheitert. Wir danken dem Paritätischen Wohlfahrtsverband dafür, dass er wieder in bewährter Weise dafür sorgt, dass diese Unterstützung die richtigen Empfänger erreicht.“

Elke Breitenbach, Senatorin für Integration, Arbeit und Soziales ergänzt: „Dieser Beitrag von BVG und S-Bahn ist eine wichtige und effektive Unterstützung für viele Berlinerinnen und Berliner, die ehrenamtlich tätig sind. Dies ist nicht nur eine materielle Hilfe. Gefördert wird durch die kostenlosen Fahrscheine auch die Motivation der ehrenamtlich Aktiven. Ich danke den Unternehmen dafür, dass sie das Ehrenamt in Berlin damit stärken.“

Der Paritätische Wohlfahrtsverband als Kooperationspartner der Senatsverwaltung übernimmt die Vergabe der Fahrscheine. Ausgegeben werden sie in zwölf Stadtteil- und Nachbarschaftszentren der einzelnen Bezirke.

 

 

    In Berlin engagieren sich mehrere Tausend Menschen ehrenamtlich und helfen damit unter anderem:
  • Menschen in Pflegeheimen durch Besuchsdienste
  • Schülern bei den Hausaufgaben als Paten und Coaches
  • Familien mit Kindern durch Großelterndienste
  • sozial Benachteiligten durch die Begleitung zu Institutionen und Behörden
  • alten Menschen bei der Bewältigung eines selbstständigen Lebens durch Begleit- und Betreuungsdienste

Zur Webseite paritaet-berlin.de

 

 

Text: punkt3
Foto: Christian Sievert/Paritätische Berlin