22.02.2018

Mehr Berechtigte für Berlin-Ticket S seit 1. Februar

Der Kreis der Berechtigten für das Berlin-Ticket-S wurde erweitert
Der Kreis der Berechtigten für das Berlin-Ticket S wurde erweitert

 

Der Berliner Senat hat beschlossen, den Personenkreis zu erweitern, der Anspruch auf den berlinpass und damit auf das vergünstigte Berlin-Ticket S hat. Bisher erhielten ihn Berliner, die Anspruch auf Hartz IV, Sozialhilfe, Grundsicherung und Leistungen nach dem Asylbewerberleistungsgesetz hatten. Jetzt sind neue Berechtigte dazugekommen:

Ab sofort sind auch Berliner berechtigt, die Wohngeld, Opferrenten nach dem SED-Unrechtsbereinigungsgesetz beziehungsweise NS-Opferrenten nach dem Gesetz über die Anerkennung und Versorgung der politisch, rassisch oder religiös Verfolgten des Nationalsozialismus (PrVG) erhalten. Das Berlin-Ticket S gilt im Tarifbereich Berlin AB und kostet monatlich 27,50 Euro.

 

Weitere Informationen zum Berlin-Ticket-S

 

Text: punkt3
Foto: David Ulrich