03.08.2017

S-Bahn-Jubiläum für Blankenfelde

25 Jahre Lückenschluss auf der südlichen S2-Strecke

Bürgermeister Ortwin Baier (links)
und S-Bahn-Geschäftsführer Christoph
Wachendorf bei der Zugtaufe im Mai 2016.
Bürgermeister Ortwin Baier (links) und S-Bahn-Geschäftsführer Christoph Wachendorf bei der Zugtaufe im Mai 2016.

Vor einem Vierteljahrhundert wurden gleich drei Lücken geschlossen, die der Mauerbau ins S-Bahn-Netz gerissen hatte:

Von Wannsee nach Potsdam Stadt, von Frohnau nach Hohen Neuendorf und am 31. August 1992 fuhr der erste Zug seit 1961 von Lichtenrade nach Mahlow und Blankenfelde. Damit erhielt Blankenfelde die wertvolle Verkehrsverbindung zurück, für die sich die Bewohner so stark gemacht hatten.

Der S-Bahnhof war größtenteils durch die sogenannten „Subbotniks“ in Eigenleistung der Blankenfelder Bevölkerung entstanden und 1950 eröffnet worden. Nach nur elf Jahren war Blankenfelde zwischen 1961 und 1992 wieder vom Netz abgekoppelt, seit 25 Jahren genießen die Blankenfelder nun erneut ihren S-Bahn-Anschluss.

 

Die S2 hat für Blankenfelde-Mahlow eine große Bedeutung

Anlässlich der Taufe eines S-Bahnzuges auf den Namen Blankenfelde-Mahlow im vergangenen Jahr wies Ortwin Baier, Bürgermeister der Gemeinde, auf die große Bedeutung der S2 hin: „Tausende Bürgerinnen und Bürger unserer Gemeinde, die täglich ihre Arbeit in Berlin und Umgebung aufnehmen, sind auf das bequeme Verkehrsmittel angewiesen.“

 


Text: Nina Dennert

Foto: Harald Melzer

Information

Blankenfelde-Mahlow

Zur Zugtaufe
Blankenfelde-Mahlow

Webseite
Blankenfelde-Mahlow

Übersicht der Linie S2

 

Anreise:
Informieren Sie sich mit der Fahrplanauskunft über die beste Anreise von Ihnen zu Hause.

Für die gemeinsame Anreise möchten wir Nutzer der VBB-Umweltkarte auf die Mitnahmeregelung ihres Tickets hinweisen.