18.05.2017

Für wen lohnt sich das Schüler-Abo?

Nachgefragt bei Marco Hubert, Abteilungsleiter Vertriebskanäle bei der S-Bahn Berlin

Für viele Kinder steht nach den großen Ferien ein Schulwechsel an. Ein guter Zeitpunkt, zu prüfen, ob sich das Schüler-Abo für die Fahrt mit den öffentlichen Verkehrsmitteln rechnet. Denn das lohnt sich oft schneller als gedacht.

 

Marco Hubert, Abteilungsleiter Vertriebskanäle bei der S-Bahn Berlin

Herr Hubert, für wen ist das Schüler- Abo die richtige Wahl?

Marco Hubert: In jedem Fall für Schüler, die täglich mit Bus und Bahn zum Unterricht fahren. Mit 22,92 € im Monat ist es die günstigste Variante für beliebig viele Fahrten in ganz Berlin. Egal ob mit S- und U-Bahn, Bus, Straßenbahn oder Regionalzügen. Sogar das Fahrrad kommt kostenfrei mit. Daher lohnt sich das Schüler-Abo selbst dann, wenn das Kind nur ab und zu mit den Öffentlichen fährt – sei es zur Schule, zur Gitarrenstunde, an den Badesee oder ins Kino.

 

Ab wieviel Fahrten im Monat rechnet sich das Abo?

Marco Hubert: Für Schüler ab 15 Jahre lohnt sich das Abo schon ab der 9. Fahrt im Monat. Zum Vergleich: Neun Einzelfahrscheine zu 2,80 € kosten insgesamt 25,20 €. Für Kinder unter 15 Jahren rechnet sich das Schüler-Abo ab der 14. Fahrt im Monat, da 14 Einzelfahrkarten zum ermäßigten Preis von 1,70 € die Summe von 23,80 € ergeben.

Für die Geschwister wird es mit dem Geschwisterticket für 14,17 € im Monat noch günstiger. Hinzu kommen die Rabatte für S-Bahn-Abonnenten, ob im Technikmuseum oder im Filmpark Babelsberg.

 

Und wo gibt es die Abo-Anträge?

Marco Hubert: Das Schüler-Abo und das Geschwisterticket kann man ganz einfach online auf www.abo-antrag.de und in jeder S-Bahn-Verkaufsstelle beantragen. Dafür werden der gültige Berliner Schülerausweis I, ein aktuelles Lichtbild sowie für das Geschwisterticket die Geburtsurkunde oder Meldebescheinigung benötigt.

 

Text: Martina Göttsching