09.02.2017

Bahn investiert rund 500 Millionen in Infrastruktur

Das sind die Bauschwerpunkte in diesem Jahr in der Region

Im Sommer vergangenen Jahres waren die Bauarbeiten auf dem Bahnsteig E
noch im vollen Gange. In diesem Jahr sollen Bahnsteig und ein Teil der im Hintergrund
sichtbaren historischen Fußgängerbrücke in Betrieb gehen.
Im Sommer vergangenen Jahres waren die Bauarbeiten auf dem Bahnsteig E noch im vollen Gange. In diesem Jahr sollen Bahnsteig und ein Teil der im Hintergrund sichtbaren historischen Fußgängerbrücke in Betrieb gehen.

 

50 größere und eine Vielzahl kleiner Erneuerungsmaßnahmen sind in diesem Jahr in der Region erforderlich. Das teilte die Deutsche Bahn (DB) am 3. Februar mit. Das Unternehmen investiert in die Infrastruktur rund 500 Millionen Euro. Dazu gehören auch Vorhaben, die 2017 abgeschlossen werden: „Dieses Jahr setzen wir beispielsweise den Schlusspunkt bei den Bauarbeiten auf der Stadtbahn und – nicht ganz unwichtig: Am Ostkreuz befinden wir uns auf der Zielgeraden. Dort nehmen wir den Bahnsteig E, den ersten Teil der historischen Fußgängerbrücke und die Brücke für die Südkurve in Betrieb“, so Alexander Kaczmarek, Konzernbevollmächtigter der DB für das Land Berlin.

Am neuen Bahnsteig E halten die stadtauswärts fahrenden S-Bahnen. Für den weiteren Umbau muss der S-Bahn-Verkehr zwischen Ostkreuz und Lichtenberg vom 21. Juli bis 21. August sowie zwischen Ostkreuz und Karlshorst vom 11. bis 21. August und zwei Wochen im Herbst eingestellt werden. Stattdessen fahren Busse. Ab Ende August fahren die Züge der Linie S3 wieder ins Stadtzentrum.

 

Schöneweide wieder direkt mit der Innenstadt verbunden

Die S9 biegt nach dem Fahrplanwechsel am 10. Dezember vor dem Ostkreuz ab und fährt ohne dort zu halten über die neu gebaute Südkurve ins Stadtzentrum sowie nach Spandau. Damit ist auch Schöneweide wieder direkt mit der Innenstadt verbunden. Ebenfalls ab dem Fahrplanwechsel im Winter werden auch die Züge der RE 1 zusätzlich in Ostkreuz halten.

Der Ausbau mit dem neuen Zugbeeinflussungssystem geht ebenfalls weiter: Vom 13. bis 18. April ist die Ringbahn zwischen Gesundbrunnen und Westend für den Zugverkehr gesperrt. Stattdessen werden Busse eingesetzt. Vom 29. September bis 20. Oktober ist der Abschnitt zwischen Gesundbrunnen und Beusselstraße an der Reihe. Anschließend werden erneut auf dem Abschnitt Gesundbrunnen - Westend Bauarbeiten vom 20. bis 30. Oktober stattfinden.

Auch das Großprojekt Dresdener Bahn geht weiter. Hier ist das Ziel, die Fahrzeit zwischen Berlin Hauptbahnhof und Dresden Hauptbahnhof auf 80 Minuten zu verkürzen. Dafür werden an der Strecke in diesem Jahr 16 Überführungsbauwerke und sechs Elektronische Stellwerke errichtet.

 

 

 

Text: punkt3
Archiv-Foto: André Groth