Luftbrücke für neue Signale

Kinoreifer Anblick beim Einbau neuer Signalanlagen entlang der S3

Spektakuläre Szenen: Mithilfe eines Helikopters wurden insgesamt 86 neue Signalanlagen installiert.

 

Spektakuläre Szenen haben sich am Wochenende entlang der S-Bahnlinie 3 abgespielt. Mithilfe eines Helikopters wurden zwischen den Bahnhöfen Erkner, Friedrichshagen, Köpenick, Wuhlheide und Karlshorst insgesamt 86 neue Signalanlagen installiert. Wenige hundert Meter von den Gleisen entfernt nahm der Pilot der Maschine seine Fracht auf und transportierte sie punktgenau an die dafür vorgesehenen Positionen entlang der Bahnstrecke. An Ort und Stelle wurden die Bauteile von mehreren Arbeitern entgegengenommen und in Windeseile befestigt.

Ein schneller und effektiver Einsatz verkürzt die Zeit der Sperrung.

Außerdem kamen bei den Bauarbeiten Zweiwegebagger, Stopfmaschinen, Kettenbagger, Kettensägen, Schraubmaschinen und ein Eisenbahndrehkran zum Einsatz. Doch die Flüge des Helikopters waren mit Abstand am spektakulärsten . Trotz des kinoreifen Anblicks zählte hier nicht die Optik: Mithilfe des Fluggerätes konnten die Bauarbeiten massiv verkürzt werden. Ohne dessen Hilfe hätte die Strecke an mehreren Wochenenden gesperrt werden müssen. Mitte Dezember soll das neue System in Betrieb genommen werden .

 

Text/Foto: Viktor Seyfert